20. Generalversammlung

7.April 2024, Fliegermuseum Dübendorf, GV, Mittagessen und Museumsführung mit "Hausi". Interessant, spannend, lustig. "Es war ja eigentlich verboten, aber soo geil!" (Mach 1 mit dem Hunter)

       

Hans brachte eine ganze Besuchergruppe mit, wir hatten es sehr lustig!

 

Adin Sager hatte eigentlich den 1938er H ex Schachtler, ex Museum Junod dabei. Er traute ihm aber noch nicht für Langstrecken.


Sommerfahrt 20 Jahre VOC-CH

Dieses Jahr leisteten wir uns einmal einen zweitägigen Ausflug mit Hotelübernachtung. So hatten wir jede Menge Gelegenheit, unsere Freundschaft, Kontakte zu pflegen und für jede Menge Benzingespräche.

Eine Gruppe sammelte sich zu Kaffee und Gipfeli im Adler in Ricken SG, eine Andere bei Hans in Amriswil. Hier bezogen Etliche Fahrzeuge aus dessen Sammlung, zwei mit Tagesnummern, drei mit Garagenummern. Somit war ein Drittel der Teilnehmer mit Veteranen von Hans unterwegs.

                

Wir trafen uns in Gossau SG auf dem Parkplatz der Firma Hostettler. Drei weitere Freunde kamen per Autobahn direkt nach Gossau. Wir fuhren dann gemeinsam nach Lömmenschwil und besuchten dort das private Automuseum der Hürlimanns. Zwischenverpflegung, Schauen, Fachgespräche. dann ging es weiter nach Arbon TG, zum Hotel Seegarten. Dieses war uns vom Internationalen 2022 in bester Erinnerung und auch diesmal genauso gut! Gesprächsrunde im Hotelgarten, mit Bier aus der Huusbraui. Abendessen und noch lange weiter geplaudert.

   

   

Am Sonntag, nicht allzufrüh, Fahrt zum Wasserschloss Hagenwil, kurze Besichtigung: Schlosshof, Rittersaal, Kapelle. Das Schloss ist Privatbesitz der Familie Angehrn, die auch seit Generationen dort ein ausgezeichnetes Restaurant führt.

   

Dann ging es auf eine Rundfahrt durch den ländlichen Thurgau. An geeigneten Orten scherten Einige aus und machten sich auf den Heimweg. Etwa die Hälfte kam weiter mit nach Amriswil. Wir versorgten die geliehenen Wagen in ihre Garagen, während Begleiterinnen und Kinder von Helene Wuhrmann mit Apfelsaft, Kaffee, Kleingebäck versorgt wurden.
Nach und nach verabschiedeten sich die Gäste mit den modernen Wagen nach Hause. Nur einige Wenige blieben noch länger bei Bier, Salami, Käse und Gesprächen hängen. Die Tagesnummern mussten noch zurückgegeben werden. Somit machten sich Marlyse, Harald und Peter mit Hans in seinem R 20/60 Tourer noch auf eine weitere kurze Rundfahrt, notgedrungen auch beim Strassenverkehrsamt vorbei.

Fazit: ein gelungener Anlass, nicht überladen und Alle zufrieden